Meinungen zu Pet-Pocket


Nicole testet mit Aiko und Max

Wir durften das Denkspiel „Daisy“ von Pet-Pocket testen und sind positiv überrascht. Das Spielzeug hat auf der Vorder- und Rückseite je 4 Fächer, in welche man Leckerlis verstecken kann. Diese werden anhand von Klettverschlüssen geschlossen, was mich zunächst skeptisch gemacht hat, da diese relativ schwer wieder zu öffnen sind.

Anhand dieser Klettverschlüsse kann der Schwierigkeitsgrad allerdings auch super angepasst werden. Wir starteten also, indem ich die Klettverschlüsse nur sehr leicht angedrückt habe, damit sie sich auch leicht wieder öffnen lassen. Max (Mischling, 15kg) hat das Prinzip zu meinem erstaunen total schnell verstanden, so dass wir den Schwierigkeitsgrad zügig erhöhen konnten. Die Größe des Spielzeugs ist perfekt für ihn, da er es bequem festhalten kann und so die Klettverschlüsse leicht öffnen kann. Er findet das Spiel super und könnte sich ewig damit beschäftigen. Aiko (Berner Sennenhund, 45kg) hat etwas länger gebraucht, um das Spiel zu verstehen. Allerdings ist es für ihn aufgrund seiner Größe auch nicht so einfach wie für Max, da er es mit seinen großen Pfoten kaum gehalten bekommt. Weiterhin hat er natürlich auch einen viel größeren Kiefer als Max, was ihm das öffnen der Klettverschlüsse zusätzlich noch erschwert.  Bei ihm drücke ich die Klettverschlüsse also auch heute noch nicht so fest an, damit er eine Chance hat diese zu öffnen. Und siehe da, Aiko hat so auch viel Freude an dem Spielzeug. Wir sind sehr zufrieden mit der Box „Daisy“ und empfehlen es daher auf jeden Fall weiter. Bei unserem nächsten Urlaub wird uns „Daisy“ definitiv begleiten. Da das Spiel klein und super flach ist, ist dafür in jedem Koffer noch ein Plätzchen frei. Ein ganz großer Pluspunkt meiner Meinung nach, da das meiste Intelligenzspielzeug im Handel viel zu groß ist, um es mit in den Urlaub zu nehmen. Qualitativ sieht das Spielzeug hochwertig verarbeitet aus. Inzwischen hat es allerdings ein paar Gebrauchsspuren in Form von winzigen Löchern, welche durch Aikos etwas grobere Herangehensweise entstanden sind. Diese haben allerdings keinerlei Beeinträchtigung was das Spiel angeht und sind lediglich ein optischer Faktor. Aiko bekommt sonst innerhalb kürzester Zeit jedes Spielzeug kaputt und da die Box „Daisy“ immer noch ganz ist, spricht das denke ich für sich und ist auf jeden Fall ein weiterer Pluspunkt.

Liebe Grüße Nicole mit Aiko und Max





Jessica testet mit Lilly

Wir durften das Pet-Pocket ausgiebig testen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich am Anfang dachte, dass mein Hund auf gut Deutsch gesagt „zu blöd“ dafür ist. Als das Pet-Pocket ankam wollte ich es natürlich sofort voller Freude dem Hund schmackhaft machen, also füllte ich es mit den Lieblingsleckerlis. Aber die Maus hat einfach nicht begriffen wie es funktioniert. Naja ich habe mir erstmal nichts dabei gedacht und es erstmal so hingenommen. Tage vergingen und die Leckerlis steckten immer noch da wo ich sie reingesteckt habe. Jeden Tag aufs neue versucht es dem Hund interessant zu machen. Nach ca. 1 Woche war ich auf der Terrasse und schaute zum Hund. Ein Wunder ist geschehen. Der Hund hat es verstanden. Ab dem Tag war der Hund verrückt nach dem Pet-Pocket der nun sogar vom Hund genommen wird OHNE Leckerlis. Ich persönlich bin ziemlich begeistern vom Pet-Pocket. Die Verarbeitung ist grandios! Es wird so viel reingebissen, drauf rumgekratzt… doch der Pet-Pocket sieht aus wie neu. Es gibt nur eine klitzekleine Kleinigkeit die ich zu bemängeln hätte, und zwar ist der Klettverschluss anfangs ziemlich schwer zu öffnen, doch dies ist jetzt wirklich meckern auf ganz hohen Niveau! Es werden definitiv weitere Modelle des Pet-Pocket bei uns einziehen.

Lieben Gruß Jessica & Lilly






Anne testet mit Luke

Wir durften das Pet-Pocket jetzt einige Wochen testen und uns von der Qualität überzeugen. Das Spielzeug ist super verarbeitet und hält auch bei starker Beanspruchung. Die Hunde meiner Eltern durften auch testen. Mit Begleitung war es für beide ein toller Zeitvertreib.
Für kleine Hunde ist es perfekt geeignet für kleine und große Spieleinheiten.
Für unseren großen Luke (Bernersenne Border Colli Mix) ist es leider ein bisschen zu klein um richtig damit zu spielen.

  Viele Grüße Anne & Luke






Der geschickte Hund

Thea ist ausgebildete Hundetrainerin im dänischen Hundeführerverband DCH und verbringt viel Zeit mit dem Ertüchtigen Ihrer Border Collies. Sie nimmt u. A. an sog. Agility-Wettbewerben auf Leistungsniveau teil und betreibt mit ihrer ältesten Hündin Laika Rally- und Gehorsamstraining im DCH.

”Laika liebt es, zu arbeiten und ihr Gehirn einzusetzen. Daher war ich sofort an Pet-Pocket interessiert, als ich davon hörte. Also gab ich ihr ein Pocket, und sie durchschaute das Prinzip auch sehr schnell. Aber anders als sonstiges Intelligenzspielzeug hat Pet-Pocket sie ständig weiter herausgefordert.”

Als Laika im März 2016 eine Knieverletzung erlitt, musste sämtliches Training erstmal ruhen; Spaziergänge nur noch an der Leine. Sie war alles andere als glücklich und wurde immer zappeliger.

”Da gehörte Pet-Pocket zu den ganz wenigen Aktivitäten, die ihr Stimulation ermöglichten und dabei mich zeitlich nicht allzu sehr in Anspruch nahmen. Während ihrer Verletzungsphase spielte sie täglich mit Pet-Pocket und war anschließend mental immer spürbar besser drauf.”

”Ich kann Pet-Pocket wirklich nur empfehlen – ganz gleich, ob der Hund verletzt oder fit ist. Es ist einfach ein tolles Stimulationsprodukt. Meine Laika ist nach ihrer Verletzung zum Glück wieder ganz obenauf, aber auf Pet-Pocket will sie trotzdem nicht mehr verzichten.”

Thea Stenberg Hansen, Esbjerg, Dänemark



Der Familienhund

”Ich habe eine kleine Cavalier King Charles Spaniel-Hündin. Sie ist sehr wählerisch, und Spielen war noch nie ihr Ding. Ich habe ihr zwar viel Aktivierungsspielzeug gekauft, aber sie interessierte sich immer nur wenige Tage dafür, dann war es 'out', und sie wollte viel lieber mit mir auf der Couch kuscheln.

Dann habe ich es mal mit Pet-Pocket versucht. Das machte ihr Spaß, weil sie ihr Hirn einsetzen musste. Sie hatte dann auch schnell den Bogen raus, und jetzt möchte sie jeden Abend damit spielen. Sie schnappt sich das Ding selbst vom Fußboden, läuft zu mir hin, lässt es vor mir fallen und schaut mich erwartungsvoll an, als wolle sie ”Hallo, es ist Zeit zum Spielen!” sagen. Das geht nun fast schon ein halbes Jahr so, praktisch jeden Abend. Die anderen Spielsachen habe ich weggepackt, denn die wurden von ihr keines Blickes mehr gewürdigt.” 

Lone Nielsen, Allesø, Dänemark